Hybrides Projektmanagement

10.07.2017 14:03

Das Projektmanagement hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Durch immer komplexere Projekte in immer größer werdenden Umfängen haben sich die Anforderungen an erfolgreiches Projektmanagement verändert. Wo ursprünglich klassische Projektmanagement-Methoden vorherrschten werden heute gerne agile Methoden genutzt. Agiles Projektmanagement setzt auf Flexibilität und kontinuierliche Anpassung an die sich besonders in Großprojekten ständig verändernden Rahmenbedingungen. Klassisches Projektmanagement stellt das genaue Gegenteil hierzu dar und setzt auf eine umfangreiche Planung zu Projektbeginn. Welches ist nun aber der richtige Weg? Die Antwort hierauf stellt das hybride Projektmanagement dar.

Durch hybrides Projektmanagement werden agile und klassische Projektmanagement-Methoden sinnvoll miteinander verknüpft um so die Vorteile aus beiden Welten zu nutzen bzw. deren Schwächen auszugleichen. Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. hat sich diesem Thema angenommen und zum Nachweis der Kompetenzen im hybriden Projektmanagement ein neues PM-Zertifikat entwickelt – das Zusatzzertifikat „hybrid+“. Die Besonderheit: Durch das Zusatzzertifikat weisen Projektmanager agiles und klassisches Wissen im Projektmanagement nach, das Zertifikat ist ein Add-on zu allen IPMA 4-L-C-Zertifikaten. Der neu entwickelte hybride Kompetenznachweis richtet sich an Projektmanagerinnen und Projektmanager aller IPMA-Level, die ihre Fähigkeiten um den hybriden Baustein ergänzen wollen. Sie unterstreichen damit ihre allgemeinen Kompetenzen im Projektmanagement hinsichtlich aktueller Entwicklungen im Praxisalltag. Weitere Informationen zum Zertifikat "hybrid+"

Das in diesem Jahr neu in unser Weiterbildungsprogramm aufgenommene Seminar Hybrides Projektmanagement - Das Beste aus zwei Welten erfreut sich großer Beliebtheit und Nachfrage. In den vergangenen Monaten wurden bereits mehrere offenen und Inhouse-Seminare erfolgreich durchgeführt.

Zurück